Aus meinem Bilderbuch ...

Ostern in der Einsiedelei La Romita

vom 10.-18. April 2022

Von Kloster zu Kloster, von Einsiedelei zu Einsiedelei pilgerten wir in der Karwoche dem Osterfest in Assisi zu.

Frate Bernardino in seiner Einsiedelei, mitten in der Einsamkeit der umbrischen Wälder, stimmte uns auf unsere stillen Wanderungen ein.
Und Assisi im Halleluja der Auferstehungsfreude zu erleben ist immer wieder einzigartig.


Gesundheitswoche in der Toskana

Ganzheitliche Gesundheitswoche mit Basenfasten und wandern in der Toskana vom 1.-8. April 2022


Matera

Wir pilgerten zu den Höhlenkirchen von Matera durch Apulien und Basilicata vom 9.-20. März 2022

Es ist das Kappadokien Italiens: Matera und die abwechslungsreiche, einsame, raue, zerklüftete, von wilden Karstschluchten durchzogene Gegend rundherum. Von Dorf zu Dorf, von Städtchen zu Städtchen wanderten wir durch kaum besiedeltes, landwirtschaftlich jedoch genutztes Gebiet. Anfangs waren es die uralten Olivenbäume - jeder einzelne eine Majestät - und die tiefrote Erde, die Verbundenheit, Ruhe und Vertrauen ausströmen, die unmerklich auch uns erfassten. Trockensteinmauern über Trockensteinmauern, muretti, säumten unsere Wege. Die runden Trulli aus grauem Stein mit ihren weißen Hütchen, geben dieser Landschaft Leichtigkeit und sprühen Lebensfreude.

 

Langsam veränderte sich die Landschaft zunehmend, Reben mischten sich unter die Olivenbäume, das Grün verschiedenartiger Bäume und Sträucher, Steige, die durch die macchia führten, die ersten kleinen Schluchten machten die Landschaft rauer, wilder.

Bis wir dann eintauchten in die suggestive, mystische Murge der Basilicata, die durchzogen ist von undurchdringlicher Wildnis, im Wechsel mit landwirtschaftlich genutzten Flächen. Dort, wo die schwarzen Pferde der Murge frei weiden, der Schafhirte auf seinem Pferd die große Herde hütet und Kühe weiden, weit weg von unserer künstlichen Welt, fanden wir auch in uns hin, zu dem was uns wirklich trägt. Bis wir dann am Rande jener tiefen Karstschlucht Matera mit ihren mittlerweile so berühmt gewordenen Höhlen und Höhlenkirchen erreichten.


Rauhnächte - Wandern

Von Ostini nach Matera - 27. 12. 2021 bis 7. 1. 2022

Die Raunächte wandernd durch dieses einfache, abwechslungsreiche, authentische Land im Süden - ein einzigartiges Erlebnis.
Mit einer kleinen Gruppe habe ich dieses Abenteuer zum Jahreswechsel 21/22 gewagt.

Angekommen.

Wir haben unser Ziel Matera erwandert, Etappe für Etappe, nach 9 Pilgertagen mitten durch die Raunächte im vergessenen Kappadokien Italiens.

Bis tief in alle Zellen sinkt die Langsamkeit des Gehens, die Ruhe und Stille. Ein Gefühl von 'ankommen' in sich selber, die eigene Mitte spüren, ein Gefühl von Zeit haben und in sich ruhen lässt Heiterkeit und Gelassenheit entstehen. Aufgetankt mit positiver Lebensenergie nehmen wir die Leichtigkeit und Lebensfreude mit in unseren Alltag.

DANKE an die wunderbaren Menschen, die ich begleiten durfte.